Glaubensbekenntnis

Die Tage war ich so mit dem Trecker unterwegs und habe meinen Kumpel Kalli getroffen. Ich sag zu ihm: Na Kalli, was gibt es Neues.

Nö, sagt er, eigentlich nix. Nur das ich neulich zu meiner Frau sagte, das ich ihr beim besten Willen nicht im Haushalt helfen kann. Wäsche, Abwäsche, Putzen, Essen kochen und Einkaufen; das muss sie selbst tun und allein.

Watt, sag ich, wie kommst du denn dabei? Das kann man sich doch heutzutage aufteilen?

Nö, sagt er, ich kann es nicht. Es verstößt gegen meinen Glauben.

Watt, sag ich? Gegen deinen Glauben? Was ist denn das für ein Glaube der dich daran hindert im Haushalt mit zu arbeiten?

Nö sagt er, das ist eben ein besonderer Glaube.

Ja ja, sag ich, Kalli, ein Irrglaube wahrscheinlich. Ich glaube bei dir piept es wohl!

Nö sagt er, das ist fester Bestandteil meines Glaubens und ich muss mich ganz streng danach richten. Ich glaube nämlich…

(Kalli schaute sich vorsichtig nach allen Seiten um)

… das das nicht meine Aufgaben sind, sondern die der Hausfrau.

Jo Kalli, sag ich. Dann ist es eben so.

Na dann grüß eben.